Nach Brandanschlag: Kirchenkomplex am See Genezareth wiedereröffnet

Israel

Die Brotvermehrungskirche in Israels Norden.(Foto: Grauesel wikivoyage shared, CC BY-SA 3.0 )

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Das durch einen Brandanschlag jüdischer Extremisten zerstörte Atrium der Brotvermehrungskirche im israelischen Tabgha am See Genezareth ist am 12. Februar nach acht Monaten Bauzeit wiedereröffnet worden. Das Atrium ist das Verbindungsstück zwischen der Kirche und dem Benediktinerkloster Tabgha. Dort befinden sich unter anderem der Klosterladen und Räume für Gespräche mit Pilgern. Im Juni 2015 hatten jüdische Extremisten in der Nacht Feuer gelegt. An eine Außenwand sprühten die Angreifer mit roter Farbe: „Die falschen Götter werden zerschmettert werden." Zwei Personen erlitten Rauchvergiftungen. Der Bereich wurde durch das Feuer komplett ruiniert. Der Präsident des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande, Rainer Maria Kardinal Woelki, sprach bei der Wiedereröffnung von einem Tag der Freude und der Dankbarkeit. Laut dem Kölner Erzbischof nimmt weltweit der Nationalismus zu. Das fördere Abgrenzungen und verführe vor allem junge Menschen zu Hass und Gewalt. Vor diesem Hintergrund seien Versöhnung und ein Leben aus dem Evangelium wichtig. Unter den Gästen war auch Israels Staatspräsident Reuven Rivlin. Er warb für ein friedliches Miteinander der Religionen in Israel. Der Hass dürfe nicht siegen. Eine Gewalttat wie die von Tabgha sei nicht akzeptabel. Israel setze sich für Religionsfreiheit ein.

Prior Basilius Schiel: Wir werden uns nicht abschotten
Wie der Prior des Klosters, Pater Basilius Schiel, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, setzte die Wiedereröffnung einen wichtigen Schlusspunkt unter die vergangenen 20 Monate. Der Angriff habe die Christen nachdenklich gestimmt: „Diese Gewalt hat sich damals gezielt gegen uns gerichtet. Da wollte uns jemand an Leib und Leben schaden." Das sei eine neue Erfahrung gewesen. „Der heutige Tag war hilfreich, noch einmal ganz bewusst ,Ja' zur Berufung im Heiligen Land zu sagen. Die Wiedereröffnung ist somit auch der Startpunkt für unsere zukünftige Arbeit mit den Pilgern." Auch wenn weitere Angriffe in Zukunft passieren könnten, so werde man sich nicht abschotten, sondern für die Besucher da sein. Der Deutsche Verein vom Heiligen Land hatte das Gelände, auf dem sich heute die Brotvermehrungskirche, das Benediktinerkloster Tabgha und eine Begegnungsstätte für israelische und arabische Jugendliche befinden, 1889 erworben. Es gilt als der Ort, an dem Jesus mit zwei Fischen und fünf Broten 5.000 Menschen satt machte („Speisung der Fünftausend", siehe Matthäus 14,13-21 und Markus 6,34-44). Im Kloster Tabgha leben aktuell fünf Mönche. Der Schaden durch den Brandanschlag beläuft sich nach Angaben des Priors inklusive der Verdienstausfälle im Klosterladen auf etwa 1,3 Millionen Euro. Rund 370.000 Euro der Kosten übernahm der Staat Israel, die restliche Summe wurde durch Spenden gedeckt. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Bild dir meine Meinung - Adventisten heute 3/2017

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Ja, wie wäre das schön, andere ganz unkompliziert dazu zu bringen, unsere Meinungen zu übernehmen. Da es bekanntlich nicht so einfach ist,... 

mehr
Adventistische Institutionen beim Kongress christlicher Führungskräfte

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Der zehnte Kongress christlicher Führungskräfte findet dieses Jahr vom 23. bis 25. Februar in Nürnberg statt. Unter den rund 200 Ausstellern sind auch... 

mehr
Aktionsbündnis „Gemeinsam für Flüchtlinge" zieht Bilanz

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Das 2015 gegründete Aktionsbündnis Gemeinsam für Flüchtlinge der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, des... 

mehr
Filmtipp von Käßmann: Endlich werden die Frauen der Reformation gewürdigt

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Erstmals wird am 22. Februar der Fernsehfilm „Katharina Luther" ausgestrahlt ARD, 20.15 Uhr). Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017, Margot... 

mehr
Den Islam anerkennen? Jahresempfang der EZW in Berlin

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Der Jahresempfang der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) stand am 16. Februar unter dem Motto „Den Islam anerkennen?". Im Rahmen des... 

mehr
Moskau und Rom wollen gemeinsam mehr für verfolgte Christen tun

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Der Heilige Stuhl und das Moskauer Patriarchat wollen ihre Zusammenarbeit im Hinblick auf die Situation der verfolgten Christen im Nahen Osten und anderen... 

mehr
Norwegen: Vereinigung adventistischer Gesundheitsfachleute gegründet

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) Junge Erwachsene haben an einer Tagung von 150 Gesundheitsfachleuten und Pastoren am 5. Februar in Oslo/Norwegen die Initiative ergriffen und die Vereinigung... 

mehr
Zwei Bibelübersetzungen für ökumenische Gottesdienste

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) In einem ökumenischen Gottesdienst in Stuttgart haben sich der Vorsitzende der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und... 

mehr
Millionen Bürger üben in der Passionszeit Verzicht

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) Die Fastenaktionen in der Passionszeit stoßen auf eine anhaltend starke Resonanz. Das berichten die Veranstalter in den evangelischen Kirchen. Umfragen... 

mehr
El Salvador: Hilfe bei Alphabetisierung der Bevölkerung

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in El Salvador feierte vor kurzem das zehnjährige Bestehen ihres Alphabetisierungs-Programms. Wie Adventist News... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Handbuch für Gemeindedienste

hgg. von der Abteilung Predigtamt der Kirche / Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, Intereuropäische Division



 336 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
€ 15,90
Best.-Nr. 1565        als PDF zum
Herunterladen
€ 15,90
Best.-Nr....

mehr  mehr

Gemeindeordnung (Gemeindehandbuch) 2016

hgg. von der Intereuropäischen-Division (EUD) der Siebenten-Tags-Adventisten



 288 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
€ 15,90
Best.-Nr. 1563        Als PDF zum
Herunterladen
€ 15,90
Best.-Nr....

mehr  mehr

Der Unvergleichbare (Bd. 2) - Jesus von Nazareth, seine Lehre, sein Leidensweg

von William G. Johnsson



 280 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
Erschienen 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 14,80
Best.-Nr. 1963   
  

mehr  mehr

So komm noch diese Stunde! Luthers Reformation aus Sicht der Siebenten-Tags-Adventisten

Daniel Heinz (Hg.) 



  ca. 300 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
erschienen 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 14,80
Best.-Nr. 1959    ...

mehr  mehr