Käßmann tritt von kirchlichen Ämtern zurück

Margot Käßmann

Margot Käßmann, am 3. Juni 1958 in Marburg (Lahn) geboren, ist Mutter von vier Töchtern.

("Adventisten heute"-Aktuell, 26.2.2010) Margot Käßmann ist von ihren Ämtern als EKD-Ratsvorsitzende und hannoversche Landesbischöfin zurückgetreten. Nach ihrer Trunkenheitsfahrt vom 20. Februar seien das Amt und ihre Autorität als Landesbischöfin und EKD-Ratsvorsitzende beschädigt, sagte die 51-jährige Theologin am 24. Februar im EKD-Kirchenamt in Hannover. Käßmann: "Die Freiheit, ethische und politische Herausforderungen zu benennen und zu beurteilen, hätte ich in Zukunft nicht mehr so, wie ich sie hatte." Die harsche Kritik etwa an dem Zitat aus ihrer Neujahrspredigt "Nichts ist gut in Afghanistan" sei nur durchzuhalten, "wenn persönliche Überzeugungskraft uneingeschränkt anerkannt wird". Bei ihrer Entscheidung zum Rücktritt sei es ihr auch um Respekt und Achtung vor sich selbst und ihrer Geradlinigkeit gegangen. Sie sei mehr als zehn Jahre "mit Leib und Seele" Landesbischöfin gewesen und habe alle ihre Kraft in diese Aufgabe gegeben. Sie bleibe Pastorin der hannoverschen Landeskirche. Diese bedauerte den Rücktritt und zollte Käßmann Respekt. Sie habe die Kirche in wichtigen Arbeitsfeldern entscheidend vorangebracht. Ihr unbedingtes Anliegen sei gewesen, "mit dem Evangelium mitten in der Welt präsent zu sein".

Stellvertretender EKD-Ratsvorsitzender: Leben aus Vergebung
Der stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende, der rheinische Präses Nikolaus Schneider (Düsseldorf), und die Präses der EKD-Synode, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) nahmen gemeinsam zu Käßmanns Rücktritt Stellung. Dieser sei ein schwerer Verlust für den deutschen Protestantismus. Zugleich entspreche der Schritt der Geradlinigkeit Käßmanns. Ein christlicher Umgang mit einem schlimmen Fehler sei vom Wissen um die eigene menschliche Fehlerhaftigkeit und Vergebungsbedürftigkeit getragen. Käßmann habe ihren Fehler sofort eingestanden und sei "eine glaubwürdige Zeugin für ein Leben aus der Vergebung Gottes". Schneider wird zunächst die Amtsgeschäfte als EKD-Ratsvorsitzender übernehmen. Das Gremium kommt am 26. und 27. Februar in Tutzing bei München zusammen.

Die meisten finden Käßmanns Rücktritt falsch
Die Mehrheit der Deutschen hält den Rücktritt Margot Käßmanns von allen leitenden Kirchenämtern für falsch. Diese Meinung äußerten 52 Prozent der Befragten bei einer N24/emnid-Umfrage (Berlin). 45 Prozent halten ihren Schritt für richtig; der Rest ist unentschieden. Die über 50-Jährigen schätzen die Situation anders ein: 53 Prozent halten den Rücktritt für richtig und 47 Prozent für falsch. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Suizidprävention und Telefonseelsorge

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Anlässlich des internationalen Telefonseelsorge-Kongresses in Aachen hat die TelefonSeelsorge der römisch-katholischen und der evangelischen Kirche... 

mehr
Christen bilden Flüchtlinge zu Integrationshelfern aus

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Die evangelikale Hilfsorganisation "Nehemia Team" (Fürth) hat den Innovationspreis Ehrenamt des bayerischen Sozialministeriums erhalten. Ausgezeichnet wurde... 

mehr
Adventisten: weltweit um 1,26 Millionen Mitglieder gewachsen

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Laut dem statistischen Jahresbericht 2016 der adventistischen Weltkirchenleitung für die Jahre 2014 und 2015 sind der Kirche 2015 global mehr als 1,26... 

mehr
Ellen G. White-Forschungszentrum in Bogenhofen eröffnet

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Im Rahmen eines internationalen Symposiums zur adventistischen Kirchenmitbegründerin Ellen G. White (1827-1915) vom 14. bis 16. Juli wurde am Seminar Schloss... 

mehr
"Die Arbeit mit ADRA hat mir wieder Würde gegeben"

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Die Hälfte der rund 3,2 Millionen Binnenvertrieben im Irak lebte unter anderem in Camps im kurdischen Teil, im Norden des Landes, so das... 

mehr
"Militärputsch ist kein demokratisches Mittel"

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Zum Gebet für Frieden und Ruhe in der Türkei hat die Vereinigung Protestantischer Kirchen des Landes aufgerufen. Der Zusammenschluss von rund 100 Gemeinden... 

mehr
Ältere Menschen sind der Jungbrunnen der Gesellschaft

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Der Jugendwahn und das Aussortieren von Älteren aus dem Arbeitsleben haben sich als Bumerang erwiesen. Diese Ansicht vertrat der Fernsehjournalist und... 

mehr
Gott begegnen in Deutschlands erster "Café-Kapelle"

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Im Monbachtal bei Bad Liebenzell (Nordschwarzwald) kann man seit dem 10. Juli an einem besonderen Ort geistlich auftanken: in Deutschlands erster... 

mehr
Entsetzen über Erschießungen in den USA

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) "Wir sind tief betroffen und beunruhigt durch die tragischen und brutalen Erschießungen" der beiden Männer, die durch Polizisten erschossen worden waren sowie... 

mehr
Situation von Christen in Asylbewerberunterkünften

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) In einer gemeinsamen Stellungnahme äußern sich die Vorsitzenden der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Rates der... 

mehr
Südsudan: ADRA-Gelände als Zufluchtsort

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Bei einem erneuten Gewaltausbruch am 8. Juli zwischen den Truppen des Präsidenten und jenen des Vizepräsidenten in der Hauptstadt Juba/Südsudan, sind laut... 

mehr
Da müsste Gott doch mal eingreifen (Kommentar)

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Kürzlich waren wir unterwegs, meine Freundin Annette und ich. Sie ist als junge Frau Christin geworden. Seitdem reden wir viel über den Glauben. Bei ihr weiß... 

mehr
ADRA versorgt Binnenflüchtlinge im Jemen

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Bereits seit Jahren engagiert sich die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland auf der Arabischen Halbinsel im Jemen. Vor über einem... 

mehr
Neuer UN-Sonderberichterstatter für Religionsfreiheit

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Am späten Abend des 1. Juli gab Joachim Rücker, Präsident des UN-Menschenrechtsrats in Genf bekannt, dass Ahmed Shaheed, Malediven als UN-Sonderberichterstatter... 

mehr
Flüchtlingskongress: Gehört der Islam zu Deutschland?

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Einblicke in die Situation der Kirchen des Vorderen Orients gab Gottfried Spangenberg im Rahmen des Kongresses "Angekommen! - Angenommen? Flüchtlinge unter... 

mehr
Christlicher Bäcker für innovative Ideen ausgezeichnet

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Der brandenburgische Bäckermeister und engagierte Christ Karl-Dietmar Plentz (Oberkrämer/Landkreis Oberhavel) hat den Publikumspreis "MIT:Futura" für innovative... 

mehr
Gegen Einschränkung durch Antiterror-Gesetze in Russland

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Zusammen mit einem Aufruf der Kirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten an ihre Mitglieder in Russland, am 28. Juni zu fasten und zu beten, appellierten sie... 

mehr
Liebe Pfarrer, seid nicht so kompliziert!

(Adventisten heute-Aktuell, 8.7.2016) Viele Predigten gelten als verschroben, gefühlsduselig oder hölzern. Das beklagt der Kommunikationsberater Erik Flügge in seinem vor kurzem erschienenen Buch... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Zeige uns den Vater. Wie vertrauenswürdig ist der Gott der Bibel?

hgg. von Dorothee Cole



  280 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 15,80
Best.-Nr. 1960       mehr  mehr

Glauben heute - 2016

Jahrespräsent für Leserkreismitglieder - Sonderausgabe



 64 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
erschienen 2016
€ 5,00
Leserkreis-
Mitglieder
kostenlos
(Nachbestellungen:
€ 5,00)
Best.-Nr. 1961   ...

mehr  mehr

Der Unvergleichbare (Bd. 1) - Jesus von Nazareth, sein Leben

von William G. Johnsson



 260 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
Erschienen 2016
€ 18,80
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 14,80
Best.-Nr. 1962   
  

mehr  mehr