Studie: Internet macht einsamer

Internet-Sog

Gut ein Drittel der jungen Generation glaubt, Defizite des Lebens durch die Beschäftigung mit dem Computer ausgleichen zu können.

("Adventisten heute"-Aktuell, 2.4.2010) Die Mehrheit der Deutschen ist davon überzeugt, dass das Internet die Menschen einsamer macht. Das ergab eine repräsentative Vergleichsstudie der Stiftung für Zukunftsfragen (Hamburg). Wie diese am 16. März mitteilte, sind 59 Prozent der Meinung, dass durch die virtuelle Welt die Vereinsamung zunimmt. 1998 seien noch 41 Prozent dieser Ansicht gewesen.

"Im Internetzeitalter klaffen Wunsch und Wirklichkeit immer mehr auseinander", sagte der wissenschaftliche Leiter der Stiftung, Prof. Horst W. Opaschowski. "Neue Kontaktnetze sind oft nur einen Mausklick weit entfernt, können aber zwischenmenschliche Beziehungen immer weniger ersetzen, weil sie oberflächlich und beliebig bleiben." Mailen, Chatten und Surfen seien zwar zum Volkssport für die junge Generation geworden. "Aber viele junge Leute zappen durch ihr Leben und warten auf Beständigkeit vergebens."

Ein wachsender Teil der 14- bis 34-Jährigen vermisse zunehmend "beständige Beziehungen" (2010: 53 Prozent, 1998: 42 Prozent). 58 Prozent aller Befragten sind zudem der Ansicht, dass die Kontakte im Netz oberflächlich bleiben. 1998 meinten dies 41 Prozent. Jeder Dritte (32 Prozent) glaubt, dass man so auch weniger soziale Kontakte am Arbeitsplatz hat (1998: 25 Prozent). Das Internet sei "mehr Jobkiller als Beschäftigungsmotor", sagen inzwischen 29 Prozent (1998: 20 Prozent). Nicht einmal jeder Vierte (24 Prozent) sieht das Internet als Bereicherung für das private Leben (1998: 26 Prozent).

Internet fördert Aggressivität
Zudem glaubt fast jeder Zweite (46 Prozent), dass die Sinnesüberreizung die Aggressivität fördert (1998: 37 Prozent). Opaschowski: "Die kulturkritische Befürchtung, wonach wir es in Zukunft mit einer reizüberfluteten Generation zu tun haben, die im Alltag zunehmend nervöser und aggressiver reagiert, kann Wirklichkeit werden." Hyperaktivität und Konzentrationsmangel könnten die Folge sein, weil die junge Mediengeneration permanent mit schnellen Schnitten sowie abrupten Szenen- und Situationswechseln aufwachse.

Mehrere Leben leben
Unter den Internetnutzern von 14 bis 34 Jahren geben immer mehr offen zu, dass sie im Internet selbst "eine Rolle spielen" und "sich anders geben" können, als sie wirklich sind (2010: 49 Prozent, 1998: 29 Prozent). Auch nutzen viele von ihnen den Computer als Rückzugsnische mit der Begründung, auf dieser Weise "dem Stress und der Hektik des Lebens zeitweilig zu entfliehen" (2010: 44 Prozent, 1998: 30 Prozent). Gut ein Drittel der jungen Generation (37 Prozent) glaubt, Defizite des Lebens durch die Beschäftigung mit dem Computer ausgleichen zu können (1998: 30 Prozent.

Opaschowski: "Für die junge Mediengeneration ist die Computerkultur ein zweites Leben (Second Life) geworden. Avatar lebt: Im Internet können sich die jungen Leute immer wieder neu erfinden. Der Wunsch kommt auf: Mehrere Leben leben!" Dennoch glaubt nur etwa jeder Vierte (2010: 26 Prozent, 1998: 27 Prozent), dass diese Einstellung Auswirkungen auf ihre Werteorientierung hat. Das Internet ist für sie nur eine Schaubühne, auf der sie spielen und gelegentlich auch probeleben können. Nach Ansicht der Stiftung wird vor dem Hintergrund dieser Ergebnisse die Erziehung zur Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche immer wichtiger werden - vom persönlichen Medienkonsum nach Maß über regelmäßige Entspannungsübungen bis zu attraktiven Alternativen zum multimedialen Angebot.

Für die Studie wurden in Deutschland 2.000 Personen ab 14 Jahren befragt. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Singen verbindet ("Adventisten heute" April-Ausgabe)

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Im Juni erscheint das neue Liederbuch der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland und der Schweiz: glauben - hoffen - singen. In diesem... 

mehr
Flugkatastrophe: Nicht Gott die Schuld geben

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Einen Tag nach dem Absturz eines Airbusses der deutschen Fluggesellschaft Germanwings in den französischen Alpen haben sich christliche Luftfahrtexperten,... 

mehr
Wenn die Presse positiv über christliche Bücher berichtet

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Christen können ihren Glauben in ganz verschiedenen Lebensbereichen wie Politik, Sport oder Familie leben und teilen. Das wurde bei den... 

mehr
Adventisten sprechen Impfempfehlung aus

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Die Weltkirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten hat eine offizielle Erklärung zum Thema Impfungen herausgegeben, in der es heißt, dass die Kirche... 

mehr
Adventisten studieren weltweit das Lukas-Evangelium

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Ab April befassen sich die Siebenten-Tags-Adventisten weltweit 13 Wochen lang mit dem Lukas-Evangelium. Der erste Teil des wöchentlichen Gottesdienstes, der... 

mehr
"Global Youth Day" 2015 der Adventjugend

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Am 21. März 2015 fand bereits zum dritten Mal der internationale "Global Youth Day" (Weltjugendtag) statt. Weltweit waren rund acht Millionen junge Menschen... 

mehr
Weihnachtsbäume sind jetzt koscher

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Israelische Hotels dürfen seit kurzem Weihnachtsbäume und andere christliche Symbole aufstellen, ohne Gefahr zu laufen, ihr "Koscher-Zertifikat" zu... 

mehr
Ben Maxson: "Es gibt keine Internet- oder TV-Christen"

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Am 14. März versammelten sich im Kongresshaus Zürich rund 1.300 Personen zur 113. Jahreskonferenz der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der... 

mehr
Für offenen Umgang mit Belangen religiöser Minderheiten

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Der Staat darf muslimischen Lehrerinnen nicht pauschal verbieten, mit Kopftuch zu unterrichten. Mit diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts befasst... 

mehr
Religion wird in Zukunft wichtiger

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Die Bedeutung von Religion wird in den nächsten Jahrzehnten weltweit zunehmen - allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Diese Einschätzung gibt der... 

mehr
Vergewaltigte Nonne vergibt den Übeltätern

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Die Gruppenvergewaltigung einer katholischen Ordensfrau in Indien verschärft die religiösen Spannungen in dem hinduistisch geprägten Land. Tausende Christen... 

mehr
Zyklon-Katastrophe in Vanuatu: Christliche Werke leisten Hilfe

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Nach der schwersten Naturkatastrophe, die die Inselgruppe Vanuatu und den gesamten Südpazifik getroffen hat, beteiligen sich christliche Organisationen an... 

mehr
Adventisten weltweit: 100 Tage des Gebets

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Die weltweite Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten startet am 25. März die Aktion "100 Tage des Gebets". Diese 100 Tage reichen bis... 

mehr
Adventisten: alle dreieinhalb Stunden eine neue Gemeinde

("Adventisten heute"-Aktuell, 6.3.2015) Eine Rekordzahl von 2.446 Kirchgemeinden wurde im letzten Jahr von der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten weltweit gegründet. Das entspreche einer... 

mehr
Konsultation zur Überarbeitung der EU-Arbeitszeitrichtlinie (Termin!)

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Die Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland nehmen an der Öffentlichen Konsultation zur Überarbeitung der EU-Arbeitszeitrichtlinie (Richtlinie 2003/88/EG)... 

mehr
Adventjugend: Gutes tun rund um den Globus

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Der internationale "Global Youth Day" der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten findet am 21. März dieses Jahr zum dritten Mal statt. Dabei führen über... 

mehr
EU-Parlament für Menschenrecht auf Abtreibung

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Ein schwerer Schlag gegen das Lebensrecht ungeborener Kinder: Das Europäische Parlament hat sich in einer Entschließung für ein Menschenrecht auf Abtreibung... 

mehr
Bei der Sterbebegleitung sind Ehrenamtliche unverzichtbar

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Menschen mit der Hoffnung auf ein ewiges Leben sterben in der Regel leichter als solche, die diese Sicht nicht teilen. Das sagte hessen-nassauische... 

mehr
Das himmlische Jerusalem in der Kunst

("Adventisten heute"-Aktuell, 13.3.2015) Am Sonntag, 29. März 2015, 17 Uhr, hält der Historiker Dr. Dr. Claus Bernet (Berlin) in der Hochschulbibliothek der Theologischen Hochschule Friedensau einen... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Mit Leid umgehen - Und was hat Gott mit unseren Leiden zu tun?

von Roberto Badenas



 224 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2014
€ 15,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 10,80
Best.-Nr. 1937      

mehr  mehr

Andachtsbuch / Abreißkalender 2015

von 76 Autoren 



 768 Seiten
Paperback, geleimt
11 x 15 cm
Best.-Nr. 287
11,50 Euro als Digitalversion
(PDF zum Herunterladen; verfügbar ab dem 25.11.14)Best.-Nr....

mehr  mehr

Das Beste kommt noch! - Warum ich an ein ewiges Leben glaube

von William G. Johnsson



 144 Seiten
Paperback
11 x 18 cm
Erschienen 2015
€ 6,90
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 4,90
Best.-Nr. 1946    mehr  mehr