Lutherbibel wird vorsichtig überarbeitet

Lutherbibel

Ein besonderes theologisches und kulturelles Erbe: die Lutherbibel.

("Adventisten heute"-Aktuell, 6.8.2010) Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat eine "Durchsicht" der Lutherbibel beschlossen und einen Lenkungsausschuss unter Leitung von Landesbischof i. R. Dr. Christoph Kähler eingesetzt, dem unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Exegese, Praktische Theologie, Liturgik und Germanistik angehören. Die Arbeit an der Lutherbibel soll noch vor dem 500-jährigen Jubiläum der Reformation Martin Luthers (1483-1546) im Jahr 2017 abgeschlossen sein.

Es gehe nicht um eine Revision des Luthertextes, bei der auch tiefer gehende sprachliche Anpassungen vorgenommen würden, meinte Pfarrer Klaus Sturm, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft (Stuttgart): "Bei der bevorstehenden Durchsicht sollen neueste Erkenntnisse aus Exegese und Textkritik möglichst so eingearbeitet werden, dass der vertraute Wortlaut der Lutherbibel erhalten bleibt." Nur zwingend erforderliche Änderungen fänden deshalb Eingang in das theologisch und kulturhistorisch bedeutsame Erbe Luthers. Eine Durchsicht sei deshalb nicht so umfangreich wie eine Revision, in der Durchführung aber kaum weniger anspruchsvoll, so Sturm.

Die Lutherbibel geht auf die Übersetzungen Martin Luthers und seiner Mitarbeiter in den Jahren 1521 bis 1545 zurück. Die Übersetzung des Neuen Testaments erschien im September 1522 ("Septembertestament"). In den folgenden Jahren wurden kontinuierlich weitere Bücher der Bibel übersetzt, bis 1534 die erste Gesamtausgabe herauskam. Im Jahr 1545 erschien die letzte von Luther selbst durchgesehene Gesamtausgabe. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts war die Lutherbibel in den evangelischen Gebieten Deutschlands das wichtigste Haus- und Volksbuch. Dann führten eine beschleunigte Sprachentwicklung und ein einschneidender Traditionsabbruch dazu, dass die Originalsprache Luthers immer schwerer verständlich wurde. Die historische Übersetzung Martin Luthers wurde mehrmals schonend dem gewandelten Sprachgebrauch angepasst. Dieser Prozess einer "Revision" der Lutherbibel ist 1984 zum Abschluss gekommen. Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Rechtschreibung 1999 wurde der Text noch einmal durchgesehen. (APD)




NEUESTE NACHRICHTEN

Deutsche Einheit: Religiös nähert sich der Westen dem Osten an

("Adventisten heute"-Aktuell, 24.7.2015) In den 25 Jahren seit der Wiedervereinigung haben sich die religiösen Verhältnisse in Ost und West angenähert: Der Westen hat bei der Verweltlichung... 

mehr
Internationales Pfadfindercamp der Adventjugend mit 2.500 Teilnehmern

("Adventisten heute"-Aktuell, 24.7.2015) Vom 3. bis 9. August werden rund 2.500 christliche Pfadfinder und Pfadfinderinnen aus 20 Ländern am Ferienzeltlager (Camporee) der Adventjugend im... 

mehr
Austritte: Landeskirchen verzeichnen Höchststand seit 1995

("Adventisten heute"-Aktuell, 24.7.2015) Die Austritte aus den evangelischen Landeskirchen in Deutschland haben 2014 einen neuen Rekord seit 1995 erreicht. Die Zahl liegt vermutlich noch höher als... 

mehr
24-Stunden-Kita: Es droht die "sozialistische Rundumbetreuung"

("Adventisten heute"-Aktuell, 24.7.2015) Scharfe Kritik an den Plänen von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD), bis zu 100 Millionen Euro in rund um die Uhr geöffnete Kindertagesstätten... 

mehr
Christliche Alternative zu Facebook

("Adventisten heute"-Aktuell, 24.7.2015) Eine christliche Alternative zu "Facebook" mit dem Namen "Facegloria" ist seit dem 4. Juni online. Das von evangelikalen Christen in Brasilien gegründete... 

mehr
Fliehkräfte zerren an Europa (Aktuelle ZEICHEN DER ZEIT-Ausgabe)

("Adventisten heute"-Aktuell, 17.7.2015) Während die Politiker sich abmühen, um Europa zusammenzuhalten, wählen die Menschen EU-skeptische bis -feindliche Parteien und Politiker: in Großbritannien,... 

mehr
Predigt von Präsidenten Ted Wilson online abrufbar

("Adventisten heute"-Aktuell, 17.7.2015) "Geh über den Jordan - weiche nicht zurück!" - diese Predigt, die der wiedergewählte Präsident der Weltkirche der... 

mehr
Zum 100. Todestag von Ellen G. White

("Adventisten heute"-Aktuell, 17.7.2015) In diesem Jahr erinnern sich die Siebenten-Tags-Adventisten an den Tod ihrer Mitbegründerin Ellen G. White vor einhundert Jahren. Sie starb am 16. Juli 1915... 

mehr
Ermutigung für adventistische Pastorinnen

("Adventisten heute"-Aktuell, 17.7.2015) Während der 60. Generalkonferenz-Vollversammlung (Weltsynode) der Siebenten-Tags-Adventisten wurde am 8. Juli in San Antonio der Vorschlag abgelehnt, dass... 

mehr
San Antonio, Fazit: “Wir sind noch nicht im Himmel“

("Adventisten heute"-Aktuell, 16.7.2015) Die Generalkonferenz-Vollversammlung in San Antonio liegt hinter uns. Mittlerweile bin ich wieder in Deutschland und sortiere die Mitbringsel und Gedanken.... 

mehr
Deutsche Stellungnahme zum Frauenordination-Beschluss von San Antonio

("Adventisten heute"-Aktuell, 14.7.2015) Die Vorstände der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland (Norddeutscher- und Süddeutscher Verband, NDV/SDV) bedauern das Ergebnis der... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Das Beste kommt noch! - Warum ich an ein ewiges Leben glaube

von William G. Johnsson



 144 Seiten
Paperback
11 x 18 cm
Erschienen 2015
€ 6,90
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 4,90
Best.-Nr. 1946    mehr  mehr

Mein frühes Leben und Wirken - Autobiographie bis 1863

von Ellen G. White



 256 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2015
€ 15,80
(Leserkreismitglieder:
€ 11,80)
Best.-Nr. 1947     
  

mehr  mehr

Der Knotenpunkt. Die Geschichte einer neuen Gemeinde

von Heike Steinebach



  144 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2015
€ 12,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 9,80
Best.-Nr. 1949       ...

mehr  mehr