Lutherbibel wird vorsichtig überarbeitet

Lutherbibel

Ein besonderes theologisches und kulturelles Erbe: die Lutherbibel.

("Adventisten heute"-Aktuell, 6.8.2010) Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat eine "Durchsicht" der Lutherbibel beschlossen und einen Lenkungsausschuss unter Leitung von Landesbischof i. R. Dr. Christoph Kähler eingesetzt, dem unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Exegese, Praktische Theologie, Liturgik und Germanistik angehören. Die Arbeit an der Lutherbibel soll noch vor dem 500-jährigen Jubiläum der Reformation Martin Luthers (1483-1546) im Jahr 2017 abgeschlossen sein.

Es gehe nicht um eine Revision des Luthertextes, bei der auch tiefer gehende sprachliche Anpassungen vorgenommen würden, meinte Pfarrer Klaus Sturm, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft (Stuttgart): "Bei der bevorstehenden Durchsicht sollen neueste Erkenntnisse aus Exegese und Textkritik möglichst so eingearbeitet werden, dass der vertraute Wortlaut der Lutherbibel erhalten bleibt." Nur zwingend erforderliche Änderungen fänden deshalb Eingang in das theologisch und kulturhistorisch bedeutsame Erbe Luthers. Eine Durchsicht sei deshalb nicht so umfangreich wie eine Revision, in der Durchführung aber kaum weniger anspruchsvoll, so Sturm.

Die Lutherbibel geht auf die Übersetzungen Martin Luthers und seiner Mitarbeiter in den Jahren 1521 bis 1545 zurück. Die Übersetzung des Neuen Testaments erschien im September 1522 ("Septembertestament"). In den folgenden Jahren wurden kontinuierlich weitere Bücher der Bibel übersetzt, bis 1534 die erste Gesamtausgabe herauskam. Im Jahr 1545 erschien die letzte von Luther selbst durchgesehene Gesamtausgabe. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts war die Lutherbibel in den evangelischen Gebieten Deutschlands das wichtigste Haus- und Volksbuch. Dann führten eine beschleunigte Sprachentwicklung und ein einschneidender Traditionsabbruch dazu, dass die Originalsprache Luthers immer schwerer verständlich wurde. Die historische Übersetzung Martin Luthers wurde mehrmals schonend dem gewandelten Sprachgebrauch angepasst. Dieser Prozess einer "Revision" der Lutherbibel ist 1984 zum Abschluss gekommen. Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Rechtschreibung 1999 wurde der Text noch einmal durchgesehen. (APD)




NEUESTE NACHRICHTEN

Suizidprävention und Telefonseelsorge

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Anlässlich des internationalen Telefonseelsorge-Kongresses in Aachen hat die TelefonSeelsorge der römisch-katholischen und der evangelischen Kirche... 

mehr
Christen bilden Flüchtlinge zu Integrationshelfern aus

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Die evangelikale Hilfsorganisation "Nehemia Team" (Fürth) hat den Innovationspreis Ehrenamt des bayerischen Sozialministeriums erhalten. Ausgezeichnet wurde... 

mehr
Adventisten: weltweit um 1,26 Millionen Mitglieder gewachsen

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Laut dem statistischen Jahresbericht 2016 der adventistischen Weltkirchenleitung für die Jahre 2014 und 2015 sind der Kirche 2015 global mehr als 1,26... 

mehr
Ellen G. White-Forschungszentrum in Bogenhofen eröffnet

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Im Rahmen eines internationalen Symposiums zur adventistischen Kirchenmitbegründerin Ellen G. White (1827-1915) vom 14. bis 16. Juli wurde am Seminar Schloss... 

mehr
"Die Arbeit mit ADRA hat mir wieder Würde gegeben"

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Die Hälfte der rund 3,2 Millionen Binnenvertrieben im Irak lebte unter anderem in Camps im kurdischen Teil, im Norden des Landes, so das... 

mehr
"Militärputsch ist kein demokratisches Mittel"

(Adventisten heute-Aktuell, 22.7.2016) Zum Gebet für Frieden und Ruhe in der Türkei hat die Vereinigung Protestantischer Kirchen des Landes aufgerufen. Der Zusammenschluss von rund 100 Gemeinden... 

mehr
Ältere Menschen sind der Jungbrunnen der Gesellschaft

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Der Jugendwahn und das Aussortieren von Älteren aus dem Arbeitsleben haben sich als Bumerang erwiesen. Diese Ansicht vertrat der Fernsehjournalist und... 

mehr
Gott begegnen in Deutschlands erster "Café-Kapelle"

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Im Monbachtal bei Bad Liebenzell (Nordschwarzwald) kann man seit dem 10. Juli an einem besonderen Ort geistlich auftanken: in Deutschlands erster... 

mehr
Entsetzen über Erschießungen in den USA

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) "Wir sind tief betroffen und beunruhigt durch die tragischen und brutalen Erschießungen" der beiden Männer, die durch Polizisten erschossen worden waren sowie... 

mehr
Situation von Christen in Asylbewerberunterkünften

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) In einer gemeinsamen Stellungnahme äußern sich die Vorsitzenden der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und des Rates der... 

mehr
Südsudan: ADRA-Gelände als Zufluchtsort

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Bei einem erneuten Gewaltausbruch am 8. Juli zwischen den Truppen des Präsidenten und jenen des Vizepräsidenten in der Hauptstadt Juba/Südsudan, sind laut... 

mehr
Da müsste Gott doch mal eingreifen (Kommentar)

(Adventisten heute-Aktuell, 15.7.2016) Kürzlich waren wir unterwegs, meine Freundin Annette und ich. Sie ist als junge Frau Christin geworden. Seitdem reden wir viel über den Glauben. Bei ihr weiß... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Zeige uns den Vater. Wie vertrauenswürdig ist der Gott der Bibel?

hgg. von Dorothee Cole



  280 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 15,80
Best.-Nr. 1960       mehr  mehr

Glauben heute - 2016

Jahrespräsent für Leserkreismitglieder - Sonderausgabe



 64 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
erschienen 2016
€ 5,00
Leserkreis-
Mitglieder
kostenlos
(Nachbestellungen:
€ 5,00)
Best.-Nr. 1961   ...

mehr  mehr

Der Unvergleichbare (Bd. 1) - Jesus von Nazareth, sein Leben

von William G. Johnsson



 260 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
Erschienen 2016
€ 18,80
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 14,80
Best.-Nr. 1962   
  

mehr  mehr