Lutherbibel wird vorsichtig überarbeitet

Lutherbibel

Ein besonderes theologisches und kulturelles Erbe: die Lutherbibel.

("Adventisten heute"-Aktuell, 6.8.2010) Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat eine "Durchsicht" der Lutherbibel beschlossen und einen Lenkungsausschuss unter Leitung von Landesbischof i. R. Dr. Christoph Kähler eingesetzt, dem unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Exegese, Praktische Theologie, Liturgik und Germanistik angehören. Die Arbeit an der Lutherbibel soll noch vor dem 500-jährigen Jubiläum der Reformation Martin Luthers (1483-1546) im Jahr 2017 abgeschlossen sein.

Es gehe nicht um eine Revision des Luthertextes, bei der auch tiefer gehende sprachliche Anpassungen vorgenommen würden, meinte Pfarrer Klaus Sturm, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft (Stuttgart): "Bei der bevorstehenden Durchsicht sollen neueste Erkenntnisse aus Exegese und Textkritik möglichst so eingearbeitet werden, dass der vertraute Wortlaut der Lutherbibel erhalten bleibt." Nur zwingend erforderliche Änderungen fänden deshalb Eingang in das theologisch und kulturhistorisch bedeutsame Erbe Luthers. Eine Durchsicht sei deshalb nicht so umfangreich wie eine Revision, in der Durchführung aber kaum weniger anspruchsvoll, so Sturm.

Die Lutherbibel geht auf die Übersetzungen Martin Luthers und seiner Mitarbeiter in den Jahren 1521 bis 1545 zurück. Die Übersetzung des Neuen Testaments erschien im September 1522 ("Septembertestament"). In den folgenden Jahren wurden kontinuierlich weitere Bücher der Bibel übersetzt, bis 1534 die erste Gesamtausgabe herauskam. Im Jahr 1545 erschien die letzte von Luther selbst durchgesehene Gesamtausgabe. Bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts war die Lutherbibel in den evangelischen Gebieten Deutschlands das wichtigste Haus- und Volksbuch. Dann führten eine beschleunigte Sprachentwicklung und ein einschneidender Traditionsabbruch dazu, dass die Originalsprache Luthers immer schwerer verständlich wurde. Die historische Übersetzung Martin Luthers wurde mehrmals schonend dem gewandelten Sprachgebrauch angepasst. Dieser Prozess einer "Revision" der Lutherbibel ist 1984 zum Abschluss gekommen. Im Zusammenhang mit der Einführung der neuen Rechtschreibung 1999 wurde der Text noch einmal durchgesehen. (APD)




NEUESTE NACHRICHTEN

Otto Lüpke - zum 100. Todestag

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) Am 13. August jährte sich zum 100. Mal der Todestag von Otto Lüpke, dem ersten Schulleiter des Missionsseminars Friedensau (heute Theologische Hochschule).... 

mehr
Für verfolgte religiöse Minderheiten im Irak und in Syrien beten

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) "Mit großer Trauer und Sorge haben wir von der tragischen Situation zehntausender Christen und anderer religiöser Minderheiten vernommen, die in gewissen... 

mehr
Über 500 Dauerteilnehmer beim G-Camp 2014 in Friedensau

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) Unter dem Motto "Unwiderstehlich Hoffnung gewinnen" findet seit dem 12. August in Friedensau bei Magdeburg das G-Camp (Missionscamp) 2014 der Freikirche der... 

mehr
Atheist attackiert Kreationisten in kirchlichem Organ

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) Scharfe Kritik am Kreationismus (Schöpfungslehre) wird im aktuellen Materialdienst der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW/Berlin)... 

mehr
Weltkirchenleiter der Adventisten bekräftigt Haltung zum Militärdienst

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) Schon bei ihrer Gründung im Jahr 1863, auf dem Höhepunkt des Amerikanischen Bürgerkrieges, stellte sich für die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten die... 

mehr
46.000 adventistische Pfadfinder treffen sich in den USA

("Adventisten heute"-Aktuell, 15.8.2014) Vom 11. - 16. August findet in Oshkosh, Wisconsin/USA, 200 Kilometer nördlich von Chicago, ein internationales Camporee statt. Es nehmen 44.000... 

mehr
Begleitmaterial zur Gebetswoche 2014 online

("Adventisten heute"-Aktuell, 8.8.2014) Die Begleithefte für die Gebetswoche 2014 der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die in Deutschland vom 15. bis 22. November stattfindet, sind bereits... 

mehr
Adventisten im Ersten Weltkrieg

("Adventisten heute"-Aktuell, 8.8.2014) Der Erste Weltkrieg sei einer der blutigsten, militärischen Konflikte gewesen, welche die Welt je gesehen habe. "Ohne zu zögern, wurden neue... 

mehr
Wie das Fernsehen mit Evangelikalen umgeht (zwei Kommentare)

("Adventisten heute"-Aktuell, 8.8.2014) Die ARD stellt die Frommen unter Generalverdacht. Das sollten sich die Gebührenzahler nicht bieten lassen, meint idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. Die... 

mehr
Die Bibel - aus Sand gebaut in Usedom

("Adventisten heute"-Aktuell, 8.8.2014) Aus 9.000 Kubikmeter Spezialsand formten Künstler 37 biblische Bildszenen nach - von der Schöpfung bis zur Auferstehung Christi. Karsten Huhn hat sich die... 

mehr
"Die Bibel neu als Schatz entdecken" (ACK-Broschüre)

("Adventisten heute"-Aktuell, 8.8.2014) In der Publikation "Die Bibel neu als Schatz entdecken" der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) geben die Mitglieds- und Gastkirchen... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Unfassbar! Existiert mehr, als wir sehen?

von John T. Baldwin, L. James Gibson und Jerry D. Thomas



 144 Seiten
Paperback
11 x 18 cm
€ 3,90 (Einzelbuch)
Best.-Nr. 7719
 € 15,00 (5er Pack)
Best.-Nr. 7720
      

mehr  mehr

Sinn entstellt. Was meinten Jesus und die Apostel wirklich?

von Richard L. Litke



  128 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2014
€ 11,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 8,80
Best.-Nr. 1942       mehr  mehr

Adventhoffnung für Deutschland. Die Mission der Siebenten-Tags-Adventisten von Conradi bis heute

Daniel Heinz / Werner E. Lange (Hg.) 



  304 Seiten
Paperback
16 x 22,4 cm
ersch. 2014
€ 23,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 16,80
Best.-Nr. 1941      
   

mehr  mehr