Je ärmer, desto frömmer (Gallup-Umfrage)

Kirchenturm in Atlanta (USA)

Ausnahme USA: Für fast zwei Drittel aller Bürger spielt der Glaube eine wichtige Rolle im Alltag. (Foto: African Methodist Episcopal Church "Big Bethel" in Atlanta; edp).

("Adventisten heute"-Aktuell, 3.9.2010) Je ärmer, desto frömmer: Einen Zusammenhang zwischen der Höhe des Einkommens und der Religiosität hat das Gallup-Meinungsforschungsinstitut (Washington) weltweit festgestellt. Das geht aus der am 31. August veröffentlichten Auswertung einer Untersuchung in 114 Ländern hervor, die das Institut im vorigen Jahr durchgeführt hat. Generell gilt: Je ärmer die Bewohner eines Landes sind, desto wichtiger ist für sie die Religion. Mindestens 99 Prozent der Einwohner von Bangladesch, Niger, Jemen, Indonesien, Malawi und Sri Lanka sagen, dass der Glaube eine bedeutsame Rolle in ihrem Leben spiele. Am Ende der Skala liegen Estland (16 Prozent), Schweden (17), Dänemark (19), Japan (24), Hongkong (24) und Großbritannien (27). In Deutschland erklären 40 Prozent der Befragten, dass ihnen Religion wichtig sei; in der Schweiz sind es 41 Prozent.

Ausnahme USA: Reich und fromm
Eine Ausnahme unter den reichen Nationen bilden die USA, wo für fast zwei Drittel aller Bürger (65 Prozent) der Glaube eine wichtige Rolle im Alltag spielt. Hohe Anteile unter den wohlhabenden Nationen finden sich auch in Italien (72 Prozent), Griechenland (71), Singapur (70) und Golfstaaten wie etwa Katar (95). Dass in einigen relativ armen Ländern wie Estland (16), Vietnam (30) und Weißrussland (34) niedrige Werte gemessen wurden, führt das Institut auf das Erbe der langjährigen Herrschaft des Kommunismus mit seiner atheistischen Ideologie zurück.

Arme verlassen sich im Alltag mehr auf den Glauben
Im weltweiten Durchschnitt sagen 84 Prozent, dass ihnen der Glaube im Alltag wichtig ist. Bei Personen mit einem Jahreseinkommen unter 2.000 US-Dollar (1.560 Euro) beträgt dieser Anteil 95 Prozent. Zum Vergleich: Bei Menschen mit Einkünften von mehr als 25.000 US-Dollar (19.500 Euro) sind es 47 Prozent. Zur Erklärung heißt es in einer Pressemitteilung des Gallup-Instituts, eine Theorie von Sozialwissenschaftler sei, dass die Religion bei Armen eine größere funktionale Rolle spiele, weil ihnen der Glaube bei der Bewältigung des Kampfes ums Überleben helfe. Wohlhabende könnten sich eher auf eigene Ressourcen verlassen. Bei der Untersuchung wurden im Jahr 2009 in jedem Land etwa 1.000 Interviews geführt. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Bild dir meine Meinung - Adventisten heute 3/2017

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Ja, wie wäre das schön, andere ganz unkompliziert dazu zu bringen, unsere Meinungen zu übernehmen. Da es bekanntlich nicht so einfach ist,... 

mehr
Adventistische Institutionen beim Kongress christlicher Führungskräfte

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Der zehnte Kongress christlicher Führungskräfte findet dieses Jahr vom 23. bis 25. Februar in Nürnberg statt. Unter den rund 200 Ausstellern sind auch... 

mehr
Aktionsbündnis „Gemeinsam für Flüchtlinge" zieht Bilanz

(Adventisten heute-Aktuell, 24.02.2017) Das 2015 gegründete Aktionsbündnis Gemeinsam für Flüchtlinge der Adventistischen Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Deutschland, des... 

mehr
Filmtipp von Käßmann: Endlich werden die Frauen der Reformation gewürdigt

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Erstmals wird am 22. Februar der Fernsehfilm „Katharina Luther" ausgestrahlt ARD, 20.15 Uhr). Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum 2017, Margot... 

mehr
Den Islam anerkennen? Jahresempfang der EZW in Berlin

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Der Jahresempfang der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) stand am 16. Februar unter dem Motto „Den Islam anerkennen?". Im Rahmen des... 

mehr
Moskau und Rom wollen gemeinsam mehr für verfolgte Christen tun

(Adventisten heute-Aktuell, 21.02.2017) Der Heilige Stuhl und das Moskauer Patriarchat wollen ihre Zusammenarbeit im Hinblick auf die Situation der verfolgten Christen im Nahen Osten und anderen... 

mehr
Norwegen: Vereinigung adventistischer Gesundheitsfachleute gegründet

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) Junge Erwachsene haben an einer Tagung von 150 Gesundheitsfachleuten und Pastoren am 5. Februar in Oslo/Norwegen die Initiative ergriffen und die Vereinigung... 

mehr
Zwei Bibelübersetzungen für ökumenische Gottesdienste

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) In einem ökumenischen Gottesdienst in Stuttgart haben sich der Vorsitzende der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und... 

mehr
Millionen Bürger üben in der Passionszeit Verzicht

(Adventisten heute-Aktuell, 17.02.2017) Die Fastenaktionen in der Passionszeit stoßen auf eine anhaltend starke Resonanz. Das berichten die Veranstalter in den evangelischen Kirchen. Umfragen... 

mehr
El Salvador: Hilfe bei Alphabetisierung der Bevölkerung

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in El Salvador feierte vor kurzem das zehnjährige Bestehen ihres Alphabetisierungs-Programms. Wie Adventist News... 

mehr
Adventisten begegnen Flüchtlingen auf Lampedusa

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Eine kleine Delegation von Verantwortlichen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Italien hat die Mittelmeer-Insel Lampedusa und ein... 

mehr
Wahl zum Bundespräsidenten: Adventisten gratulieren Steinmeier

(Adventisten heute-Aktuell, 13.02.2017) Der erste Vorsitzende der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland, Pastor Johannes Naether (Hannover), hat Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD)... 

mehr
Nach Brandanschlag: Kirchenkomplex am See Genezareth wiedereröffnet

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Das durch einen Brandanschlag jüdischer Extremisten zerstörte Atrium der Brotvermehrungskirche im israelischen Tabgha am See Genezareth ist am 12. Februar... 

mehr
Schweizerische Evangelische Allianz und Freikirchenverband eröffnen „Clearing-Stelle"

(Adventisten heute-Aktuell, 14.02.2017) Zwei kirchliche Dachorganisationen in der Schweiz, die Schweizerische Evangelische Allianz (SEA) und Freikirchenverband (VFG) haben für Menschen, die in ihren... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

So komm noch diese Stunde! Luthers Reformation aus Sicht der Siebenten-Tags-Adventisten

Daniel Heinz (Hg.) 



  ca. 300 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
erschienen 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 14,80
Best.-Nr. 1959    ...

mehr  mehr

Der Unvergleichbare (Bd. 2) - Jesus von Nazareth, seine Lehre, sein Leidensweg

von William G. Johnsson



 280 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
Erschienen 2016
€ 19,80
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 14,80
Best.-Nr. 1963   
  

mehr  mehr

Gemeindeordnung (Gemeindehandbuch) 2016

hgg. von der Intereuropäischen-Division (EUD) der Siebenten-Tags-Adventisten



 288 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
€ 15,90
Best.-Nr. 1563        Als PDF zum
Herunterladen
€ 15,90
Best.-Nr....

mehr  mehr