Wulff plädiert für Religionsfreiheit in der Türkei

Christian Wulff

Bundespräsident Christian Wulff setzte sich auf seiner Türkeireise mehrmals für Religionsfreiheit ein. (Foto: Martina Nolte, Wikipedia).

("Adventisten heute"-Aktuell, 22.10.2010) Das Eintreten von Bundespräsident Christian Wulff für Religionsfreiheit in der Türkei ist in der Union auf Wohlwollen gestoßen. Wulff hatte am 19. Oktober vor der Nationalversammlung in Ankara dazu aufgerufen, der christlichen Minderheit Religionsfreiheit zu gewähren. Das Christentum habe in der Türkei eine lange Tradition und gehöre zweifelsfrei zu dem Land. Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach, begrüßte Wulffs "offene und deutliche Worte". Zu Recht habe er auf die Missstände hingewiesen. Steinbach: "So wie die Muslime in Deutschland ihre Religion ohne jegliche Einschränkungen praktizieren und leben können, muss gleiches auch für die in der Türkei lebenden Christen gelten." Diese könnten ihren Glauben nicht frei ausüben, Geistliche ausbilden oder Kirchen errichten, obwohl Christen schon seit fast 2.000 Jahren im heutigen Gebiet der Türkei leben.

Religionsfreiheit ist keine Einbahnstraße
Als unmissverständliches Bekenntnis zu den Grundwerten der Europäischen Union bezeichnete der Europaabgeordnete Martin Kastler (CSU) die Rede des Bundespräsidenten in Ankara. Bis heute, so Kastler, werde die christliche Minderheit in der Türkei diskriminiert: "Behörden verhindern weiter den Bau von Kirchen, den großen Konfessionen ist die Priesterausbildung verboten. Bibeln und andere christliche Literatur dürfen auf den Straßen nicht verteilt werden, christliche Straßenfeste und Prozessionen sind verboten, christlichen Rundfunksendern wird keine Lizenz erteilt - um nur einige Beispiele zu nennen."  Religionsfreiheit sei keine Einbahnstraße; Christen in islamischen Ländern verdienten Gleichberechtigung.

Über 95 Prozent der 72 Millionen Einwohner der Türkei sind Muslime und etwa 120.000 Christen. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Singen verbindet ("Adventisten heute" April-Ausgabe)

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Im Juni erscheint das neue Liederbuch der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland und der Schweiz: glauben - hoffen - singen. In diesem... 

mehr
Flugkatastrophe: Nicht Gott die Schuld geben

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Einen Tag nach dem Absturz eines Airbusses der deutschen Fluggesellschaft Germanwings in den französischen Alpen haben sich christliche Luftfahrtexperten,... 

mehr
Wenn die Presse positiv über christliche Bücher berichtet

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Christen können ihren Glauben in ganz verschiedenen Lebensbereichen wie Politik, Sport oder Familie leben und teilen. Das wurde bei den... 

mehr
Adventisten sprechen Impfempfehlung aus

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Die Weltkirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten hat eine offizielle Erklärung zum Thema Impfungen herausgegeben, in der es heißt, dass die Kirche... 

mehr
Adventisten studieren weltweit das Lukas-Evangelium

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Ab April befassen sich die Siebenten-Tags-Adventisten weltweit 13 Wochen lang mit dem Lukas-Evangelium. Der erste Teil des wöchentlichen Gottesdienstes, der... 

mehr
"Global Youth Day" 2015 der Adventjugend

("Adventisten heute"-Aktuell, 27.3.2015) Am 21. März 2015 fand bereits zum dritten Mal der internationale "Global Youth Day" (Weltjugendtag) statt. Weltweit waren rund acht Millionen junge Menschen... 

mehr
Weihnachtsbäume sind jetzt koscher

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Israelische Hotels dürfen seit kurzem Weihnachtsbäume und andere christliche Symbole aufstellen, ohne Gefahr zu laufen, ihr "Koscher-Zertifikat" zu... 

mehr
Ben Maxson: "Es gibt keine Internet- oder TV-Christen"

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Am 14. März versammelten sich im Kongresshaus Zürich rund 1.300 Personen zur 113. Jahreskonferenz der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in der... 

mehr
Für offenen Umgang mit Belangen religiöser Minderheiten

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Der Staat darf muslimischen Lehrerinnen nicht pauschal verbieten, mit Kopftuch zu unterrichten. Mit diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts befasst... 

mehr
Religion wird in Zukunft wichtiger

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Die Bedeutung von Religion wird in den nächsten Jahrzehnten weltweit zunehmen - allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Diese Einschätzung gibt der... 

mehr
Vergewaltigte Nonne vergibt den Übeltätern

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Die Gruppenvergewaltigung einer katholischen Ordensfrau in Indien verschärft die religiösen Spannungen in dem hinduistisch geprägten Land. Tausende Christen... 

mehr
Zyklon-Katastrophe in Vanuatu: Christliche Werke leisten Hilfe

("Adventisten heute"-Aktuell, 20.3.2015) Nach der schwersten Naturkatastrophe, die die Inselgruppe Vanuatu und den gesamten Südpazifik getroffen hat, beteiligen sich christliche Organisationen an... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Mit Leid umgehen - Und was hat Gott mit unseren Leiden zu tun?

von Roberto Badenas



 224 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
ersch. 2014
€ 15,80
Leserkreis-
Mitglieder
€ 10,80
Best.-Nr. 1937      

mehr  mehr

Andachtsbuch / Abreißkalender 2015

von 76 Autoren 



 768 Seiten
Paperback, geleimt
11 x 15 cm
Best.-Nr. 287
11,50 Euro als Digitalversion
(PDF zum Herunterladen; verfügbar ab dem 25.11.14)Best.-Nr....

mehr  mehr

Das Beste kommt noch! - Warum ich an ein ewiges Leben glaube

von William G. Johnsson



 144 Seiten
Paperback
11 x 18 cm
Erschienen 2015
€ 6,90
Leserkreis-
Mitglieder:
€ 4,90
Best.-Nr. 1946    mehr  mehr