Beckstein gegen Vermischung von Politik und Religion

Guenther Beckstein

Von 1993 bis 2007 war Dr. Günther Beckstein bayerischer Staatsminister des Innern sowie von 2007 bis 2008 bayerischer Ministerpräsident. (Foto: Christian Horvat/Wikipedia)

("Adventisten heute"-Aktuell, 5.11.2010) Vor einer kirchlichen Vermischung von Politik und Religion hat der stellvertretende Präses der EKD-Synode, Ministerpräsident a. D. Günther Beckstein (CSU), gewarnt. "Eine Kirche, die sich in den Bereich der weltlichen Macht begibt, gibt ihre Identität auf. Entweder sie strebt einen Gottesstaat an, mit allen bekannten Gefahren für die Freiheit, die wir aus Geschichte und Gegenwart kennen. Oder sie wird weltlich und vergisst ihre geistlichen Anliegen. Diese Gefahr ist aufgrund der Neigung der Kirchen, sich zu allem und jedem zu äußern, die größere." Das sagte Beckstein bei einer Veranstaltung des Evangelischen Arbeitskreises (EAK) der CSU am 25. Oktober in München.

Gegen eine Vermischung von Politik und Religion spreche auch, dass ein Staat, der sich in religiöse Belange einmische, zu weltanschaulicher Intoleranz neige. Deshalb sollte an der vom Reformator Martin Luther (1483-1546) formulierten "Zwei-Reiche-Lehre" festgehalten werden, die zwischen kirchlicher und weltlicher Regierungsweise unterscheidet. Sie sei ein freiheitsförderndes Element, so Beckstein. Dieser Gedanke spiele auch in der Auseinandersetzung mit dem Islam eine wichtige Rolle.

Christentum soll Leitkultur bleiben
Ferner plädierte er dafür, am  Christentum als Leitkultur in Deutschland festzuhalten. Es beruhe auf der Überzeugung, dass jeder Mensch die gleiche Würde vor Gott und den Menschen habe, "weil jeder im selben Maß Ebenbild des liebenden Gottes ist". Zusammen mit den Einflüssen aus griechischer und römischer Antike sowie aus Judentum, Humanismus und Aufklärung ergäben sich unverzichtbare Grundrechte wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Freiheit der Meinungsäußerung und die Religionsfreiheit.

Die Väter und Mütter des Grundgesetzes hätten vor 60 Jahren kein neues Menschenbild oder Wertegerüst geschaffen, sondern aufgegriffen, "was nach Überzeugung aller im Angesicht der Gräuel des Nationalsozialismus wieder Geltung erlangen musste". Dies werde durch den Gottesbezug in der Präambel des deutschen Grundgesetzes und in der Präambel der Bayerischen Verfassung belegt. (idea)




NEUESTE NACHRICHTEN

Christen in der Schweiz vereint im Anlass „Ein Gebet voraus"

(Adventisten heute-Aktuell, 15.09.2017) Viele Kirchen in der Schweiz haben sich vereint, um am Samstag, 16. September, vor dem Eidgenössischen Bettag, in Bern öffentlich den christlichen Glauben zu... 

mehr
Die fabelhafte Welt des Alten Testaments

(Adventisten heute-Aktuell, 15.09.2017) Das Alte Testament bietet eine Fundgrube an packenden wie verstörenden Geschichten. Die Shakespeare Company Bremen führt nun mit „Du kannst Gott zu mir sagen!"... 

mehr
Brasilien: Neues Einsatzboot für Amazonas-Gebiet

(Adventisten heute-Aktuell, 15.09.2017) Die adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA hat im August in Brasilien ein neues Einsatzboot eingeweiht. Wie die nordamerikanische... 

mehr
Dachverband Freikirchen Schweiz arbeitet in der AGCK.CH mit

(Adventisten heute-Aktuell, 15.09.2017) Am 12. September wurde in Delsberg (JU), an der Plenarversammlung der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK.CH), dem Antrag des... 

mehr
Freikirchen legen Wahlprüfsteine als Entscheidungshilfe vor

(Adventisten heute-Aktuell, 08.09.2017) Die Vereinigung Evangelischer Freikirchen (VEF) hat zur Bundestagswahl am 24. September Wahlprüfsteine veröffentlicht. Sie hatte einen... 

mehr
Kenia: Adventistischer Richter annulliert Präsidentschaftswahlen

(Adventisten heute-Aktuell, 08.09.2017) Am 1. September sprach der Oberste Gerichtshof in Kenia ein Urteil gegen die im August durchgeführte Präsidentschaftswahl. Aufgrund von... 

mehr
Ökumenischer Tag der Schöpfung in Lübeck

(Adventisten heute-Aktuell, 08.09.2017) Unter dem Motto „So weit Himmel und Erde ist", einem Bibelwort aus Psalm 148, fand am 1. September die zentrale Feier zum ökumenischen Tag der Schöpfung im Dom... 

mehr
Andachten per Telefon

(Adventisten heute-Aktuell, 08.09.2017) Den Tag mit einem kleinen Andachtstext zu starten ist für viele Menschen eine gute Gewohnheit. Mancher hat dazu ein Andachtsbuch oder einen Andachtskalender.... 

mehr
 

NEUERSCHEINUNGEN

Weder Tod noch Leben. Eine siebenbürgische Lebensgeschichte

von Eva Paul



 336 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
€ 19,90
Leserkreis-Mitglieder:
€ 15,90
Best.-Nr. 1966          

mehr  mehr

Gib niemals auf. Eine wahre Geschichte über Hoffnung, Heilung und Neubeginn

Patrick Nave



 128 Seiten
Softcover
14 x 21 cm
€ 12,90
Leserkreis-Mitglieder:
€ 9,90
Best.-Nr. 1965          

mehr  mehr

Glauben heute 2017 - Theologische Impulse

Advent-Verlag (Hg.)



 112 Seiten
Paperback
14 x 21 cm
erschienen 2017
€ 9,90
(Leserkreis-
Mitglieder
€ 7,90)

Best.-Nr. 1967       

mehr  mehr