Das Finale. Der Mensch im kosmischen Konflikt, Bd. 5 (Der große Kampf)

von Ellen G. White

Cover "Das Finale" von Ellen G. White
 

432 Seiten
Paperback
11 x 18 cm
ersch. 2008 (neu)
€ 2,90
Best.-Nr. 1599
 
   
Einkaufswagen  
 

Der kosmische Konflikt ist entschieden, aber der Kampf dauert noch an. Das zeigt die Geschichte der Gemeinde Jesu. Dieses Buch enthüllt die Prinzipien von echter und falscher christlicher Religion und zeigt, welchen Glaubenskonflikt die Menschheit in Zukunft zu erwarten hat. Auf dem Höhepunkt der Geschichte kommt der Sieger Jesus Christus wieder.

Die Autorin schildert, worauf es wirklich ankommt, um auf der Seite Gottes zu stehen und das ewige Leben auf seiner neugeschaffenen Erde zu erhalten.

Material zu diesem Buch:

  • Leseprobe als PDF (Inhaltsverzeichnis und Kapitel 1: Gott hat Geduld)
  • Studienhilfe als PDF zum kostenlosen Herunterladen (bezieht sich auf die ungekürzte Ausgabe "Der große Kampf") 

 

Von der ungekürzten Version dieses Buches gibt es verschiedene Ausgaben, auch solche, die von privaten Verlagen herausgegeben werden. Darüber gibt ein vierseitiger Flyer Auskunft, auch im Zusammenhang mit der Aktion der Weltkirchenleitung der Siebenten-Tags-Adventisten zur Verbreitung dieses Buches:

 

Dieses Buch ist Band 5 der Reihe
"Der Mensch im kosmischen Konflikt":

Die Menschheit ist in einen universalen Konflikt zwischen den Mächten des Bösen und des Guten hineingeraten. Worum geht es in dieser Auseinandersetzung? Und wie sollen wir uns darin verhalten? Was geschieht hinter denKulissen der Menschheitsgeschichte? Darauf gibt diese Buchreihe Antworten. Weitere Informationen über diese Buchreihe.

 

 

Ellen G. White (1827-1915) schrieb mehr als 5000 Artikel und 26 Bücher zu Themen wie Religion, Erziehung, Gesundheit und Prophetie. Dabei war ihr besonders wichtig, das Evangelium als eine frohe Botschaft darzustellen, die den Menschen befreit und verändert.


 

 
Portrait Ellen G. White
 

   

Weitere Informationen und Material zu Ellen G. White und ihren Büchern:


 

NEUESTE NACHRICHTEN

ADRA Schweiz schickt 3.355 Weihnachtspakete nach Moldawien

(Adventisten heute-Aktuell, 08.12.2017) Ende November sind 3.355 Weihnachtspakete der Adventistischen Entwicklung- und Katastrophenhilfe ADRA Schweiz per Eisenbahn für benachteiligte Kinder nach... 

mehr  mehr

Sklavenhandel in Libyen: „Grausame Verletzung der Menschenrechte"

(Adventisten heute-Aktuell, 08.12.2017) Der jüngste Videobeweis eines Sklavenmarkts im nordafrikanischen Libyen hat die internationale Aufmerksamkeit auf eine bisher weitgehend unveröffentlichte... 

mehr  mehr

Wechsel in der Leitung der Adventisten in Deutschland

(Adventisten heute-Aktuell, 08.12.2017) Pastor Werner Dullinger ist neuer Vorsitzender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland. Der Ausschuss der Freikirche wählte den Präsidenten... 

mehr  mehr

Jerusalem als Hauptstadt Israels gleicht „Spiel mit dem Feuer"

(Adventisten heute-Aktuell, 08.12.2017) Auf ein geteiltes Echo ist die Ankündigung der USA gestoßen, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die Botschaft des Landes von Tel Aviv... 

mehr  mehr

Eine freie Kirche in einer freien Gesellschaft

(Adventisten heute-Aktuell, 15.12.2017) Um freikirchliche Perspektiven zum Verhältnis von Kirche und Staat ging es bei einer internationalen Tagung am 6. und 7. Dezember in Berlin. Die Veranstaltung... 

mehr  mehr

Schüler lernen mit PC und Internet überwiegend zu Hause

(Adventisten heute-Aktuell, 15.12.2017) Im Rahmen der JIM-Studie 2017 (Jugend, Information, Multi- Media) des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest wurden Zwölf- bis 19-Jährige in... 

mehr  mehr

Ökumenische Konsultation christlicher Kirchen in Italien gebildet

(Adventisten heute-Aktuell, 15.12.2017) In Italien hat sich am 5. Dezember erstmals ein interkonfessionelles Gremium gebildet, das vorerst den Namen "Ökumenische Konsultation christlicher Kirchen in... 

mehr  mehr

808.172 Unterschriften zum Schutz von Christen in Syrien und im Irak

(Adventisten heute-Aktuell, 15.12.2017) Eine Delegation des christlichen Hilfswerks Open Doors hat die Petition „Hoffnung für den Nahen Osten" am 12. Dezember an UNO-Vertreter im Büro des... 

mehr  mehr